fbpx
musterfragebogen-zur-kundenzufriedenheit

Musterfragebogen zur Kundenzufriedenheit

Drücken Sie Ihren eigenen Stempel auf!

Tipps und Tricks für einen Musterfragebogen zur Kundenzufriedenheit

Es gibt bereits viele Tipps zum Thema Musterfragebogen zur Kundenzufriedenheit im Internet. Mit diesem Beitrag möchten wir Ihnen kurz und knapp helfen, den Aufbau eines Musterfragebogens zur Kundenzufriedenheit schnell und einfach umzusetzen. Sie möchten erfahren, was Ihre Kunden denken, wünschen bzw. erwarten. Hierfür müssen Sie sich im ersten Schritt Gedanken über Form und Aufbau Ihres Musterfragebogens machen, den Sie für spätere, weitere Umfragen einfach neu abspeichern und beliebig anpassen können. Im zweiten Schritt ergänzen Sie Bedürfnisse und Erwartungen Ihrer Kunden. Gehen Sie Schritt für Schritt vor:

  1. Vorüberlegungen und Zielgruppe
  2. Art & Länge 
  3. Gestaltung und Struktur
  4. Bewertungsmechanismus und Aufbau der Fragen
  5. Anonymität
  6. Auswertung

Ausarbeitung für einen Musterfragebogen zur Kundenzufriedenheit

Grundlage für Ihren individuellen Fragebogen sind sorgfältige Überlegungen und die Definition Ihrer Zielgruppe

Ein „fix-und-fertiger“ Musterfragebogen zur Kundenzufriedenheit ist natürlich der bequemste Weg. Er ist auch im Internet zahlreich auffindbar. Unsere Empfehlung ist jedoch: Machen Sie den Musterfragebogen zur Kundenzufriedenheit zu Ihrem ganz eigenen Fragebogen, auf dessen Grundlage Sie künftig zurückgreifen können. Ihre Kunden sind individuell und erwarten Individualität in Design, Content und Ansprache. Drücken Sie Ihrem Musterfragebogen Ihren eigenen Stempel auf!

 

musterfragebogen-zur-kundenzufriedenheit

Zielgruppe bestimmen – Musterfragebogen zur Kundenzufriedenheit

 

Überraschen Sie Ihre Kunden mit persönlichen Individualisierungsstufen, Gewinnspielen, Neuigkeiten aus Ihrem Unternehmen oder einem kleinen Präsent. Gewinnen Sie Ihre Kunden mit Ihrem eigenen Fragebogen für sich – ein „eigener Stempel“ erzeugt Aufmerksamkeit, positive Wahrnehmung des Unternehmens und beim Kunden das Gefühl, wertgeschätzt zu werden. Ein Fragebogen ist ein nicht zu unterschätzendes Kundenbindungsinstrument. Daher lohnt sich die Mühe, Ihre eigene Musterfragebogen Vorlage zu erstellen.

Und wie geht es jetzt weiter?

Zugegeben, es ist nicht ganz so einfach als würden Sie sich einen Musterfragebogen zur Kundenzufriedenheit direkt aus dem Internet aussuchen. Aber der „eigene Stempel“ lohnt sich. Berücksichtigen Sie, dass folgende Punkte in Ihrem Musterfragebogen zur Kundenzufriedenheit verankert werden:

  • Was genau möchten Sie mit Ihrem Musterfragebogen bzw. individualisierten Fragebogen erreichen?
    • Vermeiden Sie zu pauschale Aussagen, definieren Sie Ihre Ziele ganz genau.
  • Welche Themen sollen abgefragt werden?
    • Konzentrieren Sie sich auf ein bis zwei Schwerpunkte.
  • Welche Ihrer Kunden sollten den Fragebogen unbedingt beantworten, welche gehören möglicherweise nicht in die Zielgruppe?
    • Stellen Sie sicher, dass der Fragebogen nicht an Kunden gesandt wird, die nicht Ihrer Zielgruppe entsprechen. Das führt zu Unverständnis.
  • Zu guter Letzt: das Dankeschön. Ihre Kunden schenken Ihnen wertvolle Zeit und Aufmerksamkeit.
    • Im Eifer des Gefechts wird das Dankeschön nicht selten vergessen. Erfreuen Sie ihre Kunden beispielsweise mit einem Rabatt Code, der dann bestenfalls direkt eingelöst wird.

Wie nutzen Sie den Musterfragebogen, um Ihren individuellen Fragebogen zur Kundenzufriedenheit an Ihre Kunden zu senden?

Sie denken, das sei nicht so wichtig? Von wegen! Legen Sie unbedingt im Vorfeld fest, über welchen Kanal Sie Ihre Kunden ansprechen wollen bzw. auf welchem Wege Sie Ihre Kunden adressieren möchten. Soll der Fragebogen online, per Post, als E-Mail oder über Social-Media-Kanäle ausgespielt werden? Dies ist stark abhängig von Ihren Dienstleistungen bzw. Produkten und den Gewohnheiten und Erwartungshaltungen Ihrer Kunden. Ein Kunde, der ausschließlich stationär erscheint, sollte den Fragebogen nicht online erhalten. Hier kommen Sie Ihrem Kunden entgegen, wenn Sie ihm den Fragebogen auf dem Postweg zukommen lassen. Eine weitere Möglichkeit wäre eine Kundenzufriedenheitsbefragung an einem Kundenterminal direkt im Laden.

Nutzen Sie in jedem Fall die persönliche Ansprache, verwenden Sie für Ihren Musterfragebogen zur Kundenzufriedenheit Ihr Unternehmensdesign, formulieren Sie möglichst kurz und verständlich, schaffen Sie einen Mehrwert für Ihren Kunden und bestenfalls unterhalten Sie Ihren Kunden.

Ihr Musterfragebogen zur Kundenzufriedenheit: Was müssen Sie bei der Auswertung Ihres Fragebogens beachten?

Die Auswertung sollten Sie unbedingt bereits bei der Planung mit berücksichtigen, d.h. achten Sie im Vorfeld auf die Fragestellungen in Ihrem Musterfragebogen. Die Antworten sind die von Ihnen benötigten Ergebnisse, d.h. sie sollten für vorab festgelegten Ziele messbar sein.

Wichtige Stichpunkte, Ziele und Methoden zur Kundenzufriedenheit, insbesondere die Kundenbefragung betreffend, finden Sie hier:

Quellen – https://blog.bloola.com/digitaler-wandel/13-tipps-fragebogen-kundenzufriedenheit messen; https://www.evalea.de/fragebogen/#Fragengestaltung; https://www.lamapoll.de/Kundenzufriedenheit

 

Verfasser: DataLab.GmbH

Sie möchten sich gerne in die Welt der Kundenbindung begeben, die Zufriedenheit und Loyalität gegenüber Ihrem Unternehmen steigern? Gerne unterstützen wir Sie hierbei mit unserem Wissen – kontaktieren Sie uns!

Die DataLab. GmbH ist einer der führenden Dienstleister im Bereich Customer Equity im deutschsprachigen Raum. Das Unternehmensziel ist die messbare Steigerung des Customer Value in B2C-Märkten